Prof. Omer Fast

Omer Fast wurde 1972 in Jerusalem geboren. Seit dem Abschluss seines Studiums im Jahr 2000 hatte er international mehr als 200 Ausstellungen, darunter Einzelausstellungen im Whitney Museum in New York, im Jeu de Paume in Paris und dem Martin-Gropius-Bau in Berlin. Er war an Gruppenausstellungen wie der documenta 13, der 54. Biennale von Venedig sowie der Whitney Biennial 2002 und 2008 beteiligt. Für seine Arbeit The Casting auf der Whitney Biennial 2008 wurde ihm der Bucksbaum-Preis verliehen; 2009 gewann er den Preis der Nationalgalerie für junge Kunst in Berlin. Seine Arbeiten sind in mehreren internationalen Sammlungen vertreten, u. a. der Tate Modern, dem Guggenheim Museum, dem Los Angeles County Museum of Art und dem Centre Pompidou. 2016 feierte Remainder, Fasts erster abendfüllender Kinofilm, in der Sektion „Panorama“ auf der Berlinale Premiere.