Holger Förterer

Der Medienkünstler Holger Förterer (* 1972) entwickelt seit Anfang seiner künstlerischen Tätigkeit interaktive Arbeiten, deren Bilder und Klänge bis auf wenige Ausnahmen durch Algorithmen und Simulationen erzeugt werden. Er entwirft und programmiert diese Arbeiten überwiegend selbst. Das persönliche, sinnliche Erleben der BetrachterInnen ist dabei sein wichtigster Bezugspunkt.

Er schuf mehrere Bühnenprojektionen, darunter die interaktiven Landschaftsbilder der Cirque du Soleil Show „KÀ“ aus dem Jahr 2004. Bis 2010 arbeitete er an interaktiven Bühnenbildern für die Metropolitan Opera in New York. Zur Zeit widmet er sich wieder eigenen installativen und Mixed-Reality-Umgebungen, die weltweit ausgestellt werden.

Neben der Suche nach einer Verbindung von Realität und illusionärem Raum beschäftigt Ihn zunehmend die mögliche Erweiterung der eigenen Wahrnehmung – und ihre letztendliche Begrenztheit. Die aktuellen Arbeiten des Künstlers beziehen neben einer persönlichen Ebene zunehmend die Realität unserer sozialen und technologischen Lebensumstände mit ein.